10

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macrón hat verkündet, dass die Grenzen zum EU-Schengenraum ab Dienstag, 17.03.2020 geschlossen werden. Das hat ein Einreisestopp in die EU zur Folge und ist als weiterer Schritt zur Eindämmung des Coronavirus leider notwendig. Die Nachrichten und Zahlen überschlagen sich in rasender Geschwindigkeit. Was nach dieser Flut an Informationen bleibt, ist vor allem Unsicherheit. Es gibt zum Glück aber auch Internetseiten, die keine Fake-News oder Verschwörungstheorien verbreiten und sich auch nicht zynisch über die Lage der Welt lustig machen.



Die Karte zur gegenwärtigen Situation

Mit diesem Beitrag steht also mal kein Gadget an, das man bestellt und seinen Alltag damit unterhaltsamer oder praktischer gestalten kann. Es geht hier nicht um Arbeitserleichterung oder witzige Artikel für die Disco, sondern um einen informellen Service, der beinahe live über die Zahl der Infektionen berichtet und dabei einen komfortablen Aufbau bietet. Experience Builder ist eine Webseite, die aus einem Kartensystem zusammengestellt wurde und jederzeit mit neuen Informationen gefüttert werden kann.

Zum COVID-19-Dashboard

Nicht nur Horrormeldungen

Dadurch können Landesregierungen genauso wie Staatsregierungen die Zahl ihrer Infizierten dort ablegen und bei Bedarf aktualisieren. Neben der Zahl der derzeit Infizierten findet man dort auch Informationen über die Anzahl an Todesopfer, die das Virus bereits gefordert hat. Als Lichtblick werden aber auch die Zahlen der bereits geheilten Erkrankten eingepflegt. Das sollte Hoffnung geben, dass die Apokalypse noch nicht angebrochen ist.

Das Wichtigste im Blick

Obendrein sind im Corona-Dashboard auch Karten der einzelnen Landkreise enthalten. Mit einem Punkt im Menü kann man auswählen, ob man die Landkarte, die Google Streetview oder eine Nachtansicht sehen möchte. Der kontrastreiche Aufbau der Seite trägt dazu bei, dass man jeden Bereich sofort im Auge hat. Durch die Einteilung in getrennten Infokästen hat man ein aufgeräumtes Bild der Lage.

Weiterführende Experten-Infos

Außerdem findet man auch noch eine Auswahl im Menü, die auf das Robert-Koch-Institut verweist, ein anderer Link führt zum Institut für Hygiene und öffentlicher Gesundheit. Dort gibt es weitere Tipps, wie man die Ansteckung vermeiden kann und welcher persönliche Beitrag der sinnvollste ist, um die Coronaviren an ihrer Ausbreitung zu hindern. Hinter einem weiteren Link verbirgt sich die Esri-Initiative, die auch das Dashboard ins Leben gerufen hat. Sie arbeitet auch mit der John-Hopkins-Universität in Baltimore zusammen, die eine weltweite Ansicht zur Corona-Krise ins Netz gestellt haben.

Fazit

Wer sich in diesen Zeiten über den Zustand der Nation und dem Rest der Welt informieren möchte, findet mit dieser Übersichtsseite umfassende Informationen, die offiziell in das System eingespeist wurden. Über weitere Links wird auch die weltweite Lage sichtbar. Zusätzliche Links führen zu Infos, die von Experten und Regierungsinstitutionen herausgegeben wurde. So vermeidet man, Fake-News und Panikmache auf dem Leim zu gehen und trotzdem alle Fakten im Blick zu behalten. Das ist heutzutage genauso wichtig wie regelmäßiges Händewaschen.

Wichtige Infos auf einem Blick
Lassen Sie sich nicht durch falsche Informationen verunsichern. Die Infos des COVID-19-Dashboards offenbaren die offiziellen Fakten und Zahlen der aktuellen Krise. Wichtig, wenn man einen Überblick über die Lage haben möchte!
Leserwertung10 Votes8.2
10
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments