Mittlerweile hat sich ein ansehnlicher Markt für einfach zu programmierende Einplatinenrechner etabliert. Dabei handelt es sich um sehr kleine Platinen, auf denen alle möglichen Grundfunktionen zusammengefasst wurden. Das Ergebnis sind kleine PCs, die es aber in sich haben können. Die zentrale Recheneinheit ist dabei kaum größer als eine Kreditkarte. Die Attraktion an diesen Winzlingen liegt vor allem darin, dass ihre Betriebssysteme für jedermann erweiterbar sind und eigene Programme ziemlich einfach zu entwerfen und zu erweitern sind. Daher eignen sich diese Rechner sehr gut, um eigene Mediencenter zu bauen oder ganze Spielhallen zu simulieren.


Eines der angebotenen Systeme hört auf dem Namen Arduino und wirde entwickelt, um Mess- und Regeltechnik mit selbst geschriebenen Programmen zu unterstützen. Mit ein wenig Programmierkenntnissen und etwas handwerkliches Geschick ist sogar der Einstieg in die Robotik schon für jüngere Semester möglich. Genau hier setzt der Bausatz von ELEGOO an: In dem Paket ist alles drin, was man braucht, um erste Projekte zu realisieren – und das ist nicht nur für Erwachsene möglich.



Auto oder Roboter?

Der Bausatz beinhaltet alle Teile, um ein ferngesteuertes Auto zusammenzusetzen. Nun mag sich das nicht anhören, als wäre es der letzte Schrei der Computertechnologie, was sich aber mit einem Blick in den Karton schnell erklären lässt. Herzstück ist der besagte kleine Arduino-Computer, der hier in der aktuellen Version vorliegt. Hinzu kommen Fernbedienung, alle benötigten Teile für den Bau eines Fahrzeugs, einige Sensoren, eine CD mit Treibern, detaillierte Anleitung sowie Kleinwerkzeug und diverse Module. Das ist eine ganze Menge, und die Möglichkeiten können dank der Einbindung in das Arduino-System noch erheblich erweitert werden.

Rollender Computer

Als Sensoren liefert der Hersteller einen Ultraschall- und einen Infrarotsensor mit. Damit kann das Vehikel später Hindernisse selbstständig erkennen und umfahren. Per Infrarot kann eine Linie auf Oberflächen erkennen, die das Fahrzeug dann ohne fremde Hilfe weiter verfolgt. Es gibt auch Apps, mit denen man das Smart Car wie mit einer Fernbedienung steuert. Für die Steuerung mit einer App ist die Hauptplatine mit Blutooth ausgestattet. Neue Funktionen können ganz simpel über das Handy auf die Chips geladen werden. Diese Apps sind mit ein wenig Kenntnis auch um eigene Programmergänzung erweiterbar, ebenso wie das Auto mit weiteren Sensoren und Modulen ausgerüstet werden kann.

High-Tech Marke Eigenbau

Im Internet gibt es viele Anregungen und Zusammenschlüsse von Arduino-Nutzern. Dort findet man tonnenweise Anregungen, was man noch alles aus den Bausteinen und Programmteilen machen kann. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und das Smart Robot Car hilft dabei, einige davon zu realisieren. Für die ganz Kleinen ist ein solches Spielzeug eher nicht geeignet. Der Hersteller empfiehlt ein Mindestalter von 12 Jahren. Der Bausatz selbst ist recht simpel gehalten und kann von geübten Modellbauern schnell zusammengesetzt werden.

Jede Menge Input

Richtet man sich nach der Anleitung, so erhält man eine rollende Platine, an dessen Front der Ultraschallsensor sitzt. Mit dem Fühler auf dem Chassis erinnert das Fahrzeug ein bisschen an den niedlichen Roboter aus den Kinoklassiker „Nummer 5 Lebt“ aus den Achtzigern. Wer kann schon einer derart sympathischen Erscheinung widerstehen und nicht damit spielen? Ein solider Akku ist ebenfalls verbaut, der die Räder mehrere Stunden am Rollen halten kann. Optional kann dem fahrbaren Untersatz noch eine Karosserie spendieren oder neue Funktionsmodule oder Sensoren hinzufügen. Das sind allerdings Zubehör und Erweiterungspacks, die extra gekauft werden müssen. Dennoch ist es überraschend einfach, seinen eigenen Roboter oder Hi-Tech-Wunderwerk zu basteln. Und Kinder lernen einmal mehr, wie modern die Welt schon jetzt ist.

Fazit

Das Einsteiger-Kit ist nicht nur ein netter Zeitvertreib für Kids mit Basteltrieb, sondern es öffnet die Tür zu einer neuen Welt. In dieser Welt lernen auch kleinere Technikfreaks bereits zu verstehen, wie Roboter gebaut werden, wie sie funktionieren und was sie antreibt. Erweiterungen können nach Belieben zur Bereicherung angebaut werden, damit das Roboter-Auto spricht, auf Kommandos hört, sich nur ab einer bestimmten Temperatur bewegt oder unendlich viele Möglichkeiten mehr. Je mehr solcher Projekte man als junger Mensch in Angriff nimmt, desto mehr wächst man mit den Aufgaben. Dank des ELEGOO Smart Robot Car Kit V3.0 versteht man nicht nur das Prinzipip der Mechanik sondern erwirbt auch gleich die Kenntnisse zur Programmierung eigener Apps in der Entwicklungsumgebung von Arduino. Und das ist einfacher als es sich anhört. Zur Not gibt es im Internet massenhaft Tutorials.

Faszinierend und Lehrreich
Nicht nur Kinder werden von den Möglichkeiten mit Arduino-Projekten fasziniert sein. Dieser Bausatz richtet sich allerdings an jüngere Tüftler und Einsteiger in die Materie. Wirklich anspruchsvoll sind die Bastelaufgaben nicht, und relativ schnell hat man ein hochinteressantes Spielzeug erschaffen, das man jederzeit um viele Funktionen erweitern kann. dafür kann man den smarten Roboter auch mit Programmen füttern und lernt noch dazu, wie man ein mechanisches Werk mit einem Computer steuert – und das alles in Eigenregie. So manch einer wird ein neues Hobby dabei entdecken!
Leserwertung1 Vote9.9
Das hat uns gut gefallen
Einfacher Einstieg in komplexe Technikthemen
Wird mit einigen Sensoren geliefert
Per Blutooth bedienbar
Frei erweiterbar mit schier unglaublichen Möglichkeiten
...und dazu noch so niedlich!
Das könnte verbessert werden
Braucht ein wenig Vorkenntnisse
Für die volle Nutzung braucht man PC oder Laptop
9.8

Letzte Aktualisierung am 29.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments