Auch Katzen brauchen Beschäftigung. In der freien Natur sind sie es gewohnt, auf Bäume zu klettern, zu jagen oder neugierig in alle möglichen Ecken zu streunen. Diese Privilegien haben reine Wohnungskatzen in der Regel nicht, daher liegt es an ihren Haltern, die Wohnung so zu gestalten, dass sie auch dem Wesen dieser Samtpfoten gerecht wird. Da müssen viele verschiedene Spielzeuge her, die die Neugier immer wieder befriedigen – und auch ihren Spieltrieb nicht außer acht zu lassen.



Wenn Katzen sich nicht austoben können, sammelt sich Energie in den kleinen Jägern an. Und die wird umgesetzt, um die Maniküre an den Möbeln zu erledigen oder sie jagen imaginäre Punkte unter der Raufasertapete. Man ist als Halter jedes Mal erstaunt, auf welche Ideen die kleinen Pelzbündel kommen, wenn es darum geht, das menschliche Interieur zu zerledern. Jetzt, wo man sich als Lieblingsmensch vermehrt zuhause aufhält, muss man sich schon immer mal wieder etwas ausdenken, um sich gemeinsam zu beschäftigen.

Automatischer Stabschwinger

Das Spielzeug von Kerbl verbindet zwei der ewigen Dauerbrenner im Bereich des wirkungsvollen Katzenspielzeugs. Eine Feder an der Stange lässt beinahe jeden Stubentiger zum wilden Jäger werden, der der Stockspitze hinterher springt. Man muss aber nicht jedes Mal über einen längeren Zeitraum hinweg in Action sein, um der Mieze ihre Ablenkung zu bieten. Hier wird der Stab einfach in die Basis gesteckt, wo er sich von selbst in verschiedene Richtungen bewegt. Drei verschiedene Geschwindigkeitsstufen sorgen für die nötige Aufmerksamkeitserzeugung.

Hör mal, was da raschelt

Bevor die Katze aber dieses eine Spielzeug langweilig finden kann, verbirgt sich noch eine weitere Variante des Stöckchenspiels. Katzen lieben es, wenn sie eine Beute nur vermuten und ihre Bewegungen unter Decken registrieren. Schon weiten sich die Pupillen und das eben noch schnurrende Fellbündel schaltet von „zuckersüß“ auf „kleiner Killer“. Die mitgelieferte Decke lässt den batteriebetriebenen Stock auch verdeckt umher wuseln, wobei sie bemerkbar raschelt. In der Draufsicht nimmt die Katze die Bewegung wahr und versucht, eifrig drauf zu springen und die vermeintliche Maus zu fangen.

Langzeit-Spaß für spitze Ohren

Zum einen ist es batterieschonend, dass sich das Spielzeug nach 15 Minuten von selbst abstellt, zum anderen wird dadurch aber auch verhindert, dass sich durch Dauerbetrieb langeweile einstellt. Ist etwas permanent im Hintergrund am Wuseln, verliert die Katze das Interesse und nimmt das Spielzeug eher als Einrichtungsgegenstand wahr. So wird das Kätzchen weiterhin dauerhaft animiert, das Spielzeug zu benutzen. Sollte der eine Modus dann doch mal an Attraktivität einbüßen, so gibt es immer noch den anderen.

Fazit

Katzenbesitzer kennen das zur Genüge: Sie werden nicht nur als Dosenöffner angesehen, sondern müssen auch immer dann als Pausenclown herhalten, wenn Majestät gerade die Augen geöffnet hat und ihr nicht nach einer weiteren Runde Dösen ist. Kerbl macht aus zwei Spielzeugen ein Spielzeug, das zwei verschiedene Spielvarianten bietet. Richtig dosiert bieten beide Arten Beschäftigung für eine sehr lange Zeit – und der Dank wird eine ausgepowerte Katze sein, die nichts mehr lieb, als den Schoß und die Streichelhand ihres Lieblingsmenschen.

Viel los unter der Decke!
Katzen müssen sich auspowern können. Haben sie keine Möglichkeit dafür, müssen die Einrichtungsgegenstände unter ihren Krallen leiden. Mit dieser Spielkombi wird für die Mieze einiges geboten.
Leserwertung1 Vote9.9
Das hat uns gut gefallen
Mehrere Spielvarianten
Verschiedene Modi einstellbar
Abschaltautomatik
Fasziniert immer wieder
Das könnte verbessert werden
An einigen Stellen sollte krallensicherer verarbeitet werden
9.4

Letzte Aktualisierung am 5.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Auf dieser Seite kommentieren

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei