Allergiker fürchten das Frühjahr wie der Teufel das Weihwasser. Die Pollen schweben in der Luft und reizen Personen, die auf die Proteine in den Pollen überempfindlich reagieren. Gerade bei trockener Luft können sich diese Nervlinge ungehindert und schnell verbreiten. Ebenso wird eine trockene Umgebungsluft schnell zur Rennbahn für schwebende Bakterien, Viren oder Pilzsporen. Die Ausbreitung geht für diese Erreger schnell vonstatten und es gibt kaum noch etwas, das sie aufhalten kann. Wenn sie erst einmal ihren Raum erkämpft haben, ist es meistens schon zu spät.



Neben dem Immunsystem zieht trockene Luft auch noch weitere Kreise. Die Haut trocknet schneller aus und hält kleinsten Reizungen nicht mehr stand. Wenn man bereits erkältet ist oder sich eine Virusinfektion zugezogen hat, verursacht Lufttrockenheit auch mehr Husten und Schnupfen. Das führt meistens dazu, dass man einen Tag länger als gewohnt lahm gelegt ist und leidet. Außerdem kann trockene Luft Schimmelbildung ebenso begünstigen wie hohe Feuchtigkeit in den Wänden. Wie man es dreht und wendet, so ist eine geregelte Luftfeuchtigkeit auch wichtig für unser Wohlbefinden und hält schon allein durch die Sättigung schon so manchen Krankheitserreger fern.



Ganz schön klein

Luftbefeuchtung wird daher in manchen Räumen benötigt, um einen Ausgleich zu schaffen und nervige Pollen, Viren, Bakterien und andere Mikro-Quälgeister zu binden und in ihrer Bewegung einzuschränken. Für die direkte Umgebung um einen herum kann man nun zu einem Luftbefeuchter greifen, der sich leicht in die Jackentasche stecken lässt. Die Zeiten der klobigen Geräte ist damit endgültig vorbei. Der Ultraschall-Luftbefeuchter misst gerade mal 21,5 cm, wenn man ihn vollkommen zusammensteckt. Zu diesem Luftbefeuchter kommt auch noch der geniale Umstand, dass man ihn auf eine herkömmliche Trinkflasche stecken kann, die er dann als Wasserbehälter nutzt. Das macht ihn zum nützlichen Begleiter auf Reisen.

Gib Erregern keine Chance!

Das Prinzip dieses Befeuchters ist gar nicht mal so kompliziert: Der Stab wird in einen Behälter mit Wasser getaucht und gelangt dort in den Inneren des Tauchstabes. Dort wird es durch einen Ultraschall-Impuls in feine Teilchen verkleinert und mit einem Sprühstoß durch einen Zerstäuber nach außen gepustet. Nun sind die kleinen Wassertröpfchen nicht viel schwerer als die anderen Schwebeteilchen in der Luft, die an in der Wolke gebunden werden. Dadurch gelangen diese Zwerge gar nicht erst in die Nähe des Körpers. Das ersetzt zwar keine Anti-Allergie-Medikamente, trägt aber erheblich zum Wohlbefinden bei und verschlimmert die quälenden Erscheinungen wie Augenjucken, Schniefnase und Husten.

Einfach dufte!

Aber auch Menschen ohne derartige Beschwerden profitieren von einer ausgeglichenen Luftfeuchtigkeit. Gerade in der Nähe von Computern oder ähnlichen wird die Luft sehr trocken und reizt damit die Haut. Dieser unangenehme Effekt wird durch den Luftbefeuchter ebenfalls unterbunden. Außerdem kann man ein paar Tröpfchen Duftöl mit ins Wasser geben und erhält damit ein duftendes Umfeld mit Wohlfühl-Faktor. Wenn der Strom weg bleibt, wird der Befeuchter einfach an ein USB-Ladegerät angeschlossen und ist im Nu wieder einsatzbereit für die Nächste Runde im Kampf um unsere Gesundheit und um eine angenehm duftende Umgebung.

Fazit

Luftbefeuchter kennen wir eher als große Gefäße, die eine enorme Wolke an Wasser durch den Zerstäuber drückt. Man denkt dabei eher nicht an kleine Geräte, die man mit einem USB-Kabel auflädt und bei Gebrauch einfach in eine Tasse oder gar auf eine Trinkflasche steckt. Aber um genau so ein Teil handelt es sich hier und genau das macht ihn so attraktiv. Man sollte ihn allerdings schon in unmittelbarer Nähe aufstellen, denn so riesig kann beim dem kleinen Gerät die Leistung natürlich nicht sein. Dennoch ist schafft der kleine Luftbefeuchter schon eine beachtliche Menge an Wasserausstoß für seine Größe und lässt ihn überall dabei haben, wo die Luft zu trocken werden könnte.

Keine Chance für Pollen
Für die Luftbefeuchtung kleiner Räume ist diese Erfindung ein ideales Helferlein. Pollenallergiker können ein wenig besser aufatmen, denn für so ein kleines Gerät werden schon eine Menge allergene Stoffe gebunden.
Leserwertung0 Votes0
Das hat uns gut gefallen
USB-Ladefunktion
Einfache Funktionsweise
Größe Verstellbar
Überall einsetzbar
Das könnte verbessert werden
Verliert sich schnell in großen Räumen
9.2

Letzte Aktualisierung am 5.04.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Auf dieser Seite kommentieren

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei