Auch Männer kennen das Problem von vollgekrümelten Taschen. Das sind dann natürlich keine femininen Handtäschchen, aber ohne Zusatz-Stauraum gehen auch viele Männer nicht mehr aus dem Haus. Auf Veranstaltungen hat sowieso jeder eine Tasche dabei, in die man Zigaretten, Händy und Taschentücher lagern kann – und damit sind wir gleich beim großen Problem: Schon mal dringend ein Taschentuch gebraucht, aus der Tasche geholt und dann doch lieber wegen der vielen Fusseln entsorgt? Schön ist anders.



Die Sauberkugeln sollen nun endlich damit im wahrsten Sinne des Wortes aufräumen. Dabei schaffen die runden Dinger den Spagat zwischen praktischen Nutzen und angenehmes Aussehen. Sie sind mit ihren dreieinhalb Zentimetern Durchmesser kaum größer als ein handelsüblicher Flummi und erzielen doch in einer Tasche große Wirkung. Eigentlich haben wir es nämlich nicht mit einer, sondern mit zwei Kugeln zu tun. Der innere Ball ist aus Silikon, massiv und mit einer klebrigen Oberfläche versehen. Um sie herum ist eine weitere Kugel, die sie wie ein Wabennetz umspannt.



Dynamisches Duo

Steckt man diese kugelige Kombination nun in seine Tasche, so rollt der Ball darin herum und nimmt dabei kleine Staubkörnchen, Tabakreste, Fusseln oder andere Brösel auf. Durch die klebrige Oberfläche werden die ganzen kleinen Nervteilchen gehalten und nicht mehr losgelassen. Nach dem Gebrauch kann man die Außenkugel ohne Weiteres anfassen und auseinander nehmen. Die Innenkugel wird unter fließend Wasser abgewaschen und ist im Anschluss wieder Einsatzbereit. Eine durchschnittlich große Handtasche wird somit ganz automatisch beim Tragen gereinigt.

Dreck einfach wegsperren

Zusätzliche Reinigungsmittel werden nicht gebraucht. Die Kugeln selbst geben weder Geruch ab noch irgendwelche Chemikalien von sich. Alles, was sie zur Reinigung von Innenfutteralen brauchen, ist die Außenkugel und natürlich die innere. Das „Außengestell“ siebt alle kleinen Teile aus und hält sie wie ein Käfig im inneren. Das kann man sich einfach vorstellen, als ob permanent eine Bürste durch die Tasche fegt. Für größere Sport- oder Reisetaschen empfehlen sich zwei Kugeln, die gleichzeitig ihre Arbeit verrichten.

Erster Schritt zur besseren Ordnung

Ein weiterer Vorteil ergibt sich aus der Konsequenz der Sauberkugel-Benutzung: Wenn sich das Innenfutter der Tasche quasi wie von selbst reinigt, so braucht man nicht mehr in regelmäßigen Abständen die Tasche ausräumen. Von innen mit ein wenig Aufwand reinigen und sich anschließend ärgern, wie chaotisch man doch in Wirklichkeit organisiert ist. Das spart eine Menge Zeit, die man besser in andere Dinge investieren kann: Beispielsweise in die Gedanken, was man beim nächsten Gang nach draußen alles in die Tasche packen sollte.

Fazit

Da ist den Erfindern wirklich ein sinnvoller Schlag gegen den Schmuddel in den Taschen gelungen. Fusseln und Brösel werden zuverlässig im Tascheninneren aufgenommen und durch den klebrigen Silikonball festgehalten. Sobald der Kern mit dem Dreck einpaniert wurde, kommt er mit einem Tropfen Spülmittel unter den Wasserhahn und wird vollständig von den Fusseln befreit. Danach ist die Sauberkugel wieder bereit für die nächste Runde, in der sie es mit dem Schmutz und dem Chaos aufnehmen kann. Das klingt einfach und effizient? Das ist es auch.

Einfach, schnell und unkompliziert!
Zumindest von innen können die kleinen Bälle ganz schön mit Krümeln und Flisen jeglicher Art gut fertig werden. Taschen wirken danach so gepflegt, als hätte man sie gerade erst erstanden. Und eine aufgeräumte Alltagstasche hinterlässt immer ein gutes Gefühl.
Leserwertung0 Votes0
Das hat uns gut gefallen
Einfaches Prinzip
Reinigt Innenfutterale beiläufig ohne weiteres Zutun
Leicht sauberzumachen
Immer wieder verwendbar
Hohe Lebensdauer
Das könnte verbessert werden
Verschiedene Größen wären toll
9.6

Letzte Aktualisierung am 22.04.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments